Nippon-Tuning: LugNuzzCover von FOLIATEC im Test

 

Die Tuning Saison 2019 steht vor der Tür und tuningblog.eu hat, wie angekündigt, die LugNuzzCover von FOLIATEC.com für Ihren VW Phaeton geordert.

Aber lest selbst was tuningblog.eu schreibt:

Nachdem wir kürzlich die Bremssättel mittels Bremssattellack in ein schickes Weiß gehüllt und, als Eyecatcher noch tuningblog.eu Bremssattel-Aufkleber aufgebracht hatten, war nun das abschließende Styling mittels LugNuzzCover an der Reihe.

Doch was ist das überhaupt und wie funktionieren die Teile?

Lug Nuts (Lugnuzz) gibt es bereits seit vielen Jahren, vor allem in Japan und auch in Amerika. Seit geraumer Zeit ist dieser Trend auch in Deutschland angekommen. Lug Nuts findet man seither immer öfter an den verschiedensten Fahrzeugen. Allein im vergangenen Jahr wurde auf tuningblog.eu fast „10.000“ x der Begriff „Lug Nuts“ oder „Tuning-Radmuttern“ in die Suchfunktion eingegeben.
WOW! Grund genug, Euch das System nun vorstellen. Hierzulande bietet Foliatec eine besonders komfortable Lösung an.

entschieden haben wir uns für die goldene Variante

Foliatec setzt mit den „Lugnuzz Covern“ auf eine Variante, die mittels High Performance Neodym Magneten auf die Radmuttern aufgebracht wird. Die LugNuzz Cover von FOLIATEC kommen mit einem Gutachten und sind deshalb „eintragungsfrei“ und bis 250 km/h freigegeben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Die Lugnuzz von Foliatec haben die richtige Länge, um bei den meisten Zubehörfelgen und vielen Originalfelgen nicht über den höchsten Punkt der Felge hinaus zu stehen. Dies ist aber auch abhängig vom Felgendesign und der Einpresstiefe. Deshalb besser vorab nachmessen! Im Bereich der StVZO ist das Vorschrift!

Lieferbar sind sie in den Schlüsselweiten 17 & 19 mm, in den Farben schwarz und chrom und in den 4 Eloxalfarben grün, blau, rot und gold. Damit können sie mit einer Vielzahl von Felgenfarben kombiniert werden. Wir setzen jedoch darauf, die Lugnuzz als farblichen Kontrast zur weißen Lackierung unseres Phaeton zu nutzen. Ganz nebenbei sind sie die perfekte Alternative, wenn man den teuren Umbau auf Stehbolzen vermeiden möchte.

Nun folgt das Tutorial:

ACHTUNG: Wir möchten Euch den korrekten Weg zum Verbau der LugNuzz Cover veranschaulichen, aber weisen eindringlich darauf hin, dass wir für die Richtigkeit keinerlei Haftung übernehmen. Weder übernehmen wir Gewähr für die Aktualität und Korrektheit, noch für Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen uns wegen Schäden materieller oder ideeller Art, die aufgrund des Gebrauchs von Informationen in diesem Bericht möglicherweise entstehen, sind grundsätzlich im gesetzlich zulässigen Rahmen ausgeschlossen.

20 goldene LugNuzz mit 17mm Schlüsselweite, im Lieferumfang ist das TÜV Gutachten
50mm hätten wir Platz (LugNut misst ca. 35mm ab Radschraube),
einfach zur „sauberen“ Radmutter führen
den Rest erledigt der High Performance Neodym Magnet, 
je Felge 5 Stück und fertig…

Und hier kommt für Euch noch ein Video Tutorial:

Die Details zusammengefasst:

◦ schicker Nippon-LugNuts-Look
(folgt dem Trend aus der Japan Tuning Szene)
◦ Material: Aluminium
◦ sportlicher Racing- und Drift-Look in sekundenschnelle
◦ ohne Umbaumaßnahmen am Auto
◦ lieferbar für Radschrauben mit einer Schlüsselweite von 17 oder 19 mm
◦ 6 verschiedene Farben lieferbar:
– 4 Eloxalfarben (grün, blau, rot und gold), schwarz und chrom
◦ fester Halt mittels High Performance Neodym Magnet
◦ TÜV geprüft bis 250 km/h
◦ inklusive TÜV Gutachten
◦ Packungsinhalt: 20 Stück

Hier seht hier den Beitrag auf tuningblog.eu!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar


Mit dem Absenden des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Bearbeitung Deines Anliegens erhoben, verwendet und zweckgebunden gespeichert werden dürfen. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Deine Anfrage wird verschlüsselt übertragen.